Taramea Klimahaus

Thermory thermowood cladding example

Was sagen Sie zu einem Wohnhaus, welches es schafft auch im frostigen Winter, ohne Heizung gemütliche 20 Grad zu erreichen?

Dies ist beim Bau eines funktionierenden Passivhauses möglich.

Das Taramea Klimahaus wurde in Speargrass, Queenstown, Neuseeland, mit dem Ziel gebaut, langfristig effizient zu sein. Aus dem gleichen Grund war thermisch modifizierte Kiefer ein perfektes Verkleidungs- und Deckmaterial. Neben der Erhöhung der Haltbarkeit verleiht die thermische Modifikation dem Holz eine Reihe wichtiger Eigenschaften, die es zu einem begehrten Baustoff machen. Durch die verbesserte Formstabilität reagiert das Holz nicht mehr auf die Änderungen der Luftfeuchtigkeit, weshalb es ein hervorragendes Material für Außenverkleidungen, Terrassen, Saunen und Fußbodenheizungen ist. Dieses Holz nimmt einfach weniger Feuchtigkeit auf als unbehandeltes Holz. Es hat ein geringeres Risiko für Mehltau und Schimmel und verträgt auch Wärme viel besser. Dies alles unter Beibehaltung der natürlichen Eigenschaften von Echtholz mit mehreren verbesserten Eigenschaften, einschließlich eines wunderschönen tiefen und gleichmäßigen Farbtons, der sich im Laufe der Zeit in ein auffälliges Silbergrau verwandelt, sollte das Holz nicht behandelt werden. Mit der Echtholzverkleidung aus Thermory Pine verschmilzt dieses Passivhaus mit der Umgebung, als wäre es die ganze Zeit dort gewesen.

Weitere Projekte