Dauerhaftigkeitsklassen von Holz

Wir haben in unseren Artikeln oft erwähnt, dass das Eschenholz von Thermory zur Dauerhaftigkeitsklasse 1 und das Thermory-Kiefernholz zur Dauerhaftigkeitsklasse 2 gehört. Aber was bedeutet das genau?

Unterschiedlichen Holzarten werden unterschiedliche Dauerhaftigkeitsklassen zugeordnet, um sie besser vergleichen zu können. Es gibt fünf Kategorien, in die verschiedene Holzarten einschließlich thermisch behandelter Esche und Kiefer eingeteilt werden (siehe Foto oben).

Dauerhaftigkeitsklassen werden verschiedenen Holzarten auf der Grundlage von Tests unabhängiger Laboratorien zugeordnet.

Die thermische Behandlung verbessert die Form- bzw. Dimensionsstabilität, die Wärmedämmung, Farbe und Ton, die Resistenz gegen Schimmel und gegen Insekten. Dadurch sind das Eschen- und Kiefernholz von Thermory in ihrer Haltbarkeit tropischen Holzarten absolut gleichwertig, gleichzeitig aber auch wesentlich formstabiler.

Thermory hat sich weltweit in verschiedenen klimatischen Bedingungen bewährt: Von der sengenden Sonne in Las Vegas, Mexiko und Italien über die eisigen Temperaturen in Norwegen, Finnland und Nord-Kanada bis hin zur hohen Luftfeuchtigkeit in Malaysia und Vietnam. Thermisch behandeltes Holz ist das Beste, was Naturholz anzubieten hat, und sorgt weltweit für ein schönes und langlebiges Ergebnis, sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich.

Die Verwendung von Holz mit einer hohen Dauerhaftigkeitsklasse verleiht Ihrem Gebäude eine längere Lebensdauer und reduziert den Bedarf an ständiger Pflege. Thermisch veredeltes Holz ist ein Symbol für Natur und hervorragende Qualität. Es schenkt uns selbst und unserer Umwelt kostbare Zeit.

Lebensdauer unter Außenbedingungen*
Thermory Esche Klasse 1, ≥ 25 Jahre
Teak-, Ipeholz
Thermory Kiefer Klasse 2, 15–25 Jahre
Bangkirai
Eiche, Lärche, Zeder Klasse 3, 8–15 Jahre
Plantagen-Teak, druckbehandeltes Holz

* Dauerhaftigkeitsklasse, europäische Norm EN 350