Thermory investiert erhebliche Beträge, um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden

Thermory, einer der größten Hersteller der Welt für thermisch behandeltes Holz, baut an seinem Standort in Loo eine neue Anlage zur thermischen Behandlung, um die Produktionskapazität zu erweitern und dem steigenden Bedarf gerecht zu werden.

Thermory investiert 7,5 Mio. EUR in den Bau einer neuen Anlage von 3000 m² für die thermische Behandlung. Dieses neue Gebäude enthält vier neue Thermal- Heizkammern und verdoppelt so die bestehende Produktionskapazität. Das Gebäude ist auch energiesparend und den vorhandenen Produktionseinheiten überlegen. Neue Technologie führt zu einem besseren Wirkungsgrad der Heizkammern. Haupt-Auftragnehmer für den Bau ist Maru Ehitus. Die Heizkammern werden vom Hersteller Jartek aus Finnland geliefert.

Nach Aussage des CEO von Thermory, Simmo Soomets, schafft der neue Thermalkomplex auch 40 neue Arbeitsplätze, ein notwendiger Schritt für das Unternehmen. „Wir müssen unsere Produktionskapazität erhöhen, sonst werden wir bald nicht mehr in der Lage sein, die Nachfrage nach unseren Produkten zu befriedigen, die immer schneller wächst“ so Soomets. Außerdem: „Weltweit wird umweltfreundliches und chemikalienfreies Holz immer stärker nachgefragt.“

Thermory stellt thermisch behandeltes Holz her, das durch hochmoderne Technologie langlebig und wetterfest wird, und das nur mit Wärme und Dampf. Die Eigenschaften dieses Holzes machen es zu einer erstklassigen Alternative zu Tropenholz, dessen Gewinnung für den Regenwald schädlich ist, zu billigem Holz, das mit Chemie imprägniert werden muss, und zu Kompositmaterialien, die Kunststoffe und Holzfasern enthalten.

Soomets meint, dass die Pandemie die Nachfrage nach den Produkten von Thermory nicht vermindert hat: “Im Gegenteil. Viele Menschen bauen in dieser Zeit neu oder renovieren, etwa Saunen und Terrassen, und der Bedarf ist stark, trotz der nationalen Beschränkungen. Im Frühjahr haben wir all unsere Ausgaben und Prozesse kritisch untersucht. Glücklicherweise kamen wir ohne Entlassungen aus und mussten auch die Gehälter nicht reduzieren“ so Soomets. “Da der Bedarf immer weiter wächst, investieren wir auch etliche Millionen EUR in unsere Fabrik in Teuva in Finnland und bauen zwei neue Heizkammern zur Wärmebehandlung ein. Das bedeutet, dass wir Ende 2021 sechs neue Kammern hinzugefügt haben werden. Wir haben dann insgesamt 19 Heizkammern zur Wärmebehandlung in unserem Netzwerk. Das stellt sicher, dass wir unsere führende Stellung weltweit in unserer Branche behalten.“

Thermory ist in den letzten Jahren erfolgreich gewachsen, sowohl organisch als auch durch Beteiligungen. 2018 kam der Hersteller von thermisch behandeltem Holz und Saunamaterial HaServ zum Unternehmen hinzu. 2020 erwarb Thermory eine 100%ige Beteiligung an Siparila, einem finnischen Produzenten von gefärbtem Holz. Eine bedeutende Änderung der Eigentumsstruktur fand in diesem Sommer statt, als der Investmentfond Livonia Partners seine Mehrheitsbeteiligung an UG Investeeringute OÜ verkaufte, welches mit dem Unternehmer Kristjan Rahu in Verbindung steht.

“Es ist ein starker neuer Mehrheitsgesellschafter hinzugekommen. Wir unternehmen energisch unsere nächsten Schritte, und einer davon ist, die Produktionskapazität in unserer Fabrik in Loo und in Finnland auszubauen“ berichtet uns Soomets. “Zusätzlich dazu planen wir, in naher Zukunft in unsere Fabriken in Estland und in Finnland zu investieren. Wir konzentrieren uns auf den Ausbau unserer Produktionskapazität, wir verbessern unsere Effizienz durch Automatisierung, wir führen intelligente digitale Systeme ein und vermindern so den Einfluss unseres Unternehmens auf die Umwelt. Die gesamten Investitionen in den kommenden Jahren werden 20 Mio. EUR übersteigen.“

Thermory stellt chemikalienfreies, thermisch behandeltes Holz her. Das Unternehmen wurde 1997 in Estland gegründet. Hergestellt werden Terrassendielen, Außenverkleidungen und Bodendielen für den Innenbereich, Saunamaterialien und einbaufertige Saunen. Die Firma nutzt eine Technik zur Wärmebehandlung, die in Finnland erfunden und patentiert wurde. Die Produktionsanlagen von Thermory befinden sich in Estland, Finnland, Lettland und Weißrussland. Außerdem gibt es eine Vertriebsniederlassung in den USA. Die Gruppe beschäftigt 750 Personen. Der geschätzte Umsatz für 2020 beträgt 110 Mio. EUR.

Die Investitionen in die Produktionsanlagen von Thermory Loo wurden zum Teil durch Zuwendungen von EEA und Norwegen ermöglicht.

„Wir arbeiten zusammen für ein grünes, konkurrenzfähiges und inklusives Europa“