Bauen Sie Ihren eigenen DIY-Blumenkasten

waren wieder kreativ und dieses Mal haben wir einen attraktiven kleinen Blumenkasten entworfen, der Ihren neu gestalteten Außenbereich wunderbar ergänzt. Hier zeigen wir Ihnen, wie man aus dem übriggebliebenen Terrassenmaterial einen schönen Blumenkasten bauen kann. Wir haben das Thermory Kiefernprofil D30 gebraucht. Sie können jedoch jede Art von Terrassenbelag verwenden, solange Sie genügend Bretter in der benötigten Größe haben.

Das Endprodukt wird 552 x 532 x 446mm groß sein, und es sollte folgendermaßen aussehen:

SCHRITT 1: Zuerst muss das vorhandene Material gemessen und in die benötigen Größen gesägt werden – Sie benötigen zwei Terrassenbelag-Bretter mit den Maßen 26 x 115 x 532 mm und zwei mit den Maßen 26 x 115 x 552 mm, die alle an beiden Enden in einem 45-Grad-Winkel zugeschnitten sind, sowie 24 Bretter mit den Maßen 26 x 115 x 420 mm mit rechtwinkligen Kanten.

SCHRITT 2: Legen Sie zwei der rechtwinkligen Stücke so aus, dass die Außenkanten genau 472 mm voneinander entfernt sind, und messen Sie diesen Abstand mit einigen der anderen Stücke, indem Sie zwei von ihnen seitlich an die Außenkanten legen und ein drittes dazwischen quer legen. Vergewissern Sie sich, dass dieses Stück am nahen Ende der ersten beiden seinen Platz findet.

SCHRITT 3: Legen Sie zwei weitere Stücke bündig gegen das obere Stück, um eine ebene Fläche von 420 x 445 mm zu bilden, die an einem Ende der beiden unteren Stücke beginnt.

SCHRITT 4: Bohren Sie Löcher und schrauben Sie dann die oberen drei Teile fest auf eines der unteren.

SCHRITT 5: Stellen Sie mit einem der Ersatzteile zum Messen sicher, dass die oberen Teile noch korrekt mit dem anderen, unteren Teil wie in Schritt 2 ausgerichtet sind, bohren Sie dann weitere Löcher und schrauben Sie sie fest.

Die erste fertige Platte sollte so aussehen:

SCHRITT 6: Wiederholen Sie die Schritte 2-5 noch dreimal, sodass Sie vier identische Platten haben.

SCHRITT 7: Richten Sie zwei der Platten wie gezeigt so aus, dass die Enden der horizontalen Teile der einen Platte die äußere freiliegende Kante des vertikalen Teils der anderen Platte berühren und keine Lücken dazwischen entstehen.

SCHRITT 8: Befestigen Sie die Platten, indem Sie am Ende jedes horizontalen Teils der ersten Platte ein Loch durch das benachbarte vertikale Teil der zweiten Platte bohren und diese dann verschrauben.

SCHRITT 9: Richten Sie die restlichen Platten wie abgebildet aus, wobei zwei gegenüberliegende Platten auf der Innenseite der anderen beiden einen rechteckigen Rahmen für Ihren Blumenkasten bilden, und befestigen Sie sie wie in Schritt 8 mit Schrauben.

SCHRITT 10: Drehen Sie den Rahmen auf den Kopf, sodass die freiliegenden Enden der vertikalen Teile oben liegen.

SCHRITT 11: Legen Sie die restlichen vier rechtwinkligen Stücke quer über die horizontalen Teile im Inneren des Kastens.

SCHRITT 12: Stellen Sie sicher, dass die Teile korrekt ausgerichtet sind, bevor Sie die Löcher bohren und alles zusammenschrauben.

SCHRITT 13: Drehen Sie den Kasten wieder um und schleifen Sie die 45-Grad-Kanten an den vier verbleibenden Teilen.

SCHRITT 14: Positionieren Sie die vier 45-Grad-Stücke auf der Oberkante des Kastens und die beiden längeren Stücke oben auf den Außenwänden. Richten Sie sie so aus, dass die abgewinkelten Kanten bündig sind.

SCHRITT 15: Bohren Sie Löcher und schrauben Sie die 45-Grad-Stücke fest und befestigen Sie sie an den horizontalen Stücken oben auf dem Kasten.

Ihr Blumenkasten ist somit fertig! Er sollte mehr oder weniger so aussehen:

Natürlich können Sie noch ein paar Blumenkästen bauen, wenn Sie noch genügend Holz dafür haben – und Sie können sogar mit verschiedenen Größen herumspielen, solange Sie die genauen Maße auch korrekt berechnen!

      

Fotos: Diana & Andres Handsmitt